67105 Schifferstadt
Tel: +49 (0) 6235 / 490 00

Zimmer buchen

      Kontakt        


 

Zur Geschichte

Schifferstadt

Schifferstadt ist im 6. Jahrhundert aus einem merowingisch-fränkischen Königshof entstanden. Die älteste Namensform der Stadt lautete 868 "Sciffestad", 977 (bzw. 987) "Skeferstat", 1035 "Sciferstat". Der erste Bestandteil "scif", althochdeutsch auch "scef" bedeutet Schiff. Auf dem Rehbach fuhren jedoch keine Schiffe, sondern nur Flöße, da Holz auf dem Rehbach zum Rhein geflößt wurde.

Stätte der Flößer

Schon der alte Name von Schifferstadt bedeutet "Floßgestade" oder "Stätte der Flößer", die Schiffer hießen.

Unter dem Salierkaiser Konrad II kam es durch dessen Gemahlin Kaiserin Gisela in den Hausbesitz der salischen Herrscherfamilie.
Im Jahr 1065 ging die Abtei Limburg zu der auch "Sciffestad" gehörte in das Eigentum des Hochstiftes Speyer über, in dessen Besitz es bis zum Jahr 1785 blieb.



Anno 1547

Das Gasthaus "Zur Kanne" ist das älteste, noch im Original existierende Haus in Schifferstadt.
Urkundlich erwähnt wird es erstmals im Jahr 1547, als es zusammen mit der katholischen
Kirche St. Jakobus zu einem Kloster gehörte.

Später wurde es als Gesellenhaus genutzt und schließlich um 1900 zu einem Gasthaus umgestaltet.

In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde "Die Kanne" von Frieda Stahl übernommen,
die vielen alten Schifferstädtern als "Tante Frieda" noch gut bekannt ist.

Seit dem Jahr 1965 befindet sich das Gasthaus "Zur Kanne" im Besitz der Familie Prieschl.

Hotel Gasthaus "Zur Kanne" - 67105 Schifferstadt Kirchenstr. 7 - 11 - Tel: 0 62 35 / 49 00 0 - Fax: 0 62 35 / 49 00 66 - e-Mail: info@hotelzurkanne.de Webdesign und Suchmaschinenoptimierung